2006/01/03

Sternbedeckung durch Planetoiden
(English Version: Occultations by Minor Planets)

Wenn ein Planetoid vor einem Stern vorbeizieht, verdunkelt er diesen. Die genaue Messung der Zeiten an verschiedenen Örtern ermöglicht es, die Größe und Form des Planetoiden zu bestimmen.  Eine solche Okkultation kann oft schon mit kleinen Fernrohren beobachtet werden, etwa mit einem Feldstecher. Die wirklichen Zeiten weichen häufig von den vorausgesagten ab. Das Ereignis kommt dann überraschend, die Zeitmessung wird schwierig und ungenau.
Dieses Applet simuliert eine Bedeckung. Ein Himmelsauschnitt - wie im Fernrohr - wird dargestellt, im Lauf von zwei Minuten wird ein Stern einige Sekunden lang verdunkelt. Stoppen Sie die Zeiten, indem Sie beim Verschwinden und Wiedererscheinen in das Bild klicken. Drei Sekunden nach dem Wiederauftauchen werden die wahren Zeiten und die gestoppten angezeigt. Das gibt Anhaltspunkte für Ihre persönliche Verzögerung und Streuung.
Der bedeckte Stern liegt in der Nähe der Bildmitte. Klicken Sie den Knopf Display, so wird dieser Stern drei Sekunden lang rot markiert. Mit Start beginnt ein neuer Versuch.




Sternbedeckungen, ein Programm von Klaus Nagel

Contact: nagel.klaus@t-online.de           Homepage: Die Nagelseite